Logo der Gemeinde Reichraming, Link auf Startseite Logo der Gemeinde Reichraming, Link auf Startseite

Reichraminger Chronik in Schlagworten:


 entnommen aus dem Buch zur Ortsgeschichte von Reichraming
von Mag. Adolf Brunnthaler INFORMATIONEN ZUM BUCH

 

um 3000 v. Chr

Siedlung und Streufunde der Jungsteinzeit

1255

Erste urkundliche Nennung von Arzberg

um 1260

Mindestens 14 Bauernhöfe in Arzberg

um 1290

Erste urkundliche Nennung von Reichraming
(in der Reichen Roubnik)

1313

39 Einwohner (Besitzer) in Arzberg und Reichraming

1339

Gründung der Pfarre Losenstein mit Arzberg, Laussa,
Losenstein, Reichraming und Stiedlsbach

1477

68 Einwohner, die Abgaben an die Herrschaft Steyr leisten

1524

Hammerwerke am Reichramingbach

1532

Osmanen in Dürnbach (Türkenhaus)

1569

Errichtung der Messingfabrik

1597

Bau des Meierhofes

1625

Gründung der Innerberger Hauptgewerkschaft

1626

Bauernaufstand unter der Führung Kilian Heizenauers

1713/14

Pest

1741-1841

Die Messingfabrik unter der Leitung des Stiftes Seitenstetten

bis 1803

Schulunterricht im "Fischerhäusl"

1803-1852

Schule im "Bachbruckhäusl"

1841-1892

Die Messingfabrik unter der Firma Klein

1846

Brand von Reichraming

1850

Reichraming und Arzberg werden eine Gemeinde

1852-1970

Alte Volksschule

1869

Bau der Kronprinz-Rudolf-Bahn

1881

Gründung der Österreichisch-Alpinen Montangesellschaft

1884

Gründung des Kirchenbauvereines

1889

Auflassung der Hammerwerke, Ende der Stahlindustrie

1896-1928

Die Messingfabrik unter den Brüdern Anton und Ludwig Sommer

1896

Spatenstich für die Kirche

1897-1915

Kirche mit Schrägdach ohne Turm

1899

Jahrhunderthochwasser

1905

Bau des Friedhofs

1909

Reichraming wird eigene Pfarre

1915

Langhaus der Kirche fertiggestellt

1914-1918

Erster Weltkrieg

1917-1922

Käferkatastrophe im Hintergebirge

1919/20

Bau der Waldbahn bis Brunnbach

1926

Bau der Betonbrücke über den Reichramingbach

1936

Abschluss des Kirchenbaus mit Kreuzsetzung am Turm

1939-1945

Zweiter Weltkrieg

1942-1950

Bau des Kraftwerks Großraming

1945

Russische Besatzung in Arzberg

1945-1955

Amerikanische Besatzung

1947-1951

Bau der Waldbahn bis Weißwasser und Wällerhütte

1958-1962

Bau des Ennskraftwerkes Losenstein

1959-1963

Ortsumbau

1963

Großes Ortseinweihungsfest des neuen Reichraming

1969

Die letzten Bewohner verlassen Weißenbach

1970

Neubau der Volksschule am Kaiserlehnerboden
Wappenverleihung

1971

Letzte Fahrt mit der Waldbahn und Hauptschule

1984

Besetzung der Kraftwerksbaustelle im Hintergebirge

1997

Nationalpark Kalkalpen

1998

Landesausstellung "Land der Hämmer - Heimat Eisenwurzen"

1999

Pläne für Nationalparkhaus

2000

Modell Reichraming 2000

Reichraming - Das Tor zum Hintergebirge · eMail · Telefon 07255/6600